September 16, 2021

radio-voll-normal

radio-voll-normal

Der Einfluss der Höhe auf das Äquatorialklima

Das äquatoriale Klima ist gekennzeichnet durch gleichmäßig hohe Temperaturen während des ganzen Jahres, starke Regenfälle und hohe relative Luftfeuchtigkeit. Die Höhe der Stationen in diesen Klimazonen verändert das Klima radikal und infolgedessen wird das ganze Jahr über kühles und angenehmes Wetter in diesen Bergstationen beobachtet. Wir werden in den folgenden Abschnitten einige Beispiele anführen, um unsere Position zu veranschaulichen.

Kuala Lumpur (KL) in Malaysia hat das ganze Jahr über ein heißes und feuchtes Klima. Tatsächlich hat es das typische Klima der drei 80er Jahre. Das bedeutet eine durchschnittliche ganzjährige Temperatur von 80 ° F, 80 Prozent relative Luftfeuchtigkeit und 80 Zoll des gesamten Jahresniederschlags. Die hohe Temperatur in Kombination mit der hohen relativen Luftfeuchtigkeit von KL hält den Wärmeindex unerträglich. Um dieser Hitze zu entkommen, begeben sich die Menschen in das Genting-Hochland auf einer Höhe von etwa 6000 Fuß. Über dem Meeresspiegel und nur eine Stunde von KL entfernt.

Wir wissen, dass die Temperatur mit der Höhe mit einer Geschwindigkeit von etwa 3 F pro 1000 Fuß abnimmt. So bleibt die Temperatur in Genting etwa 20 F kühler als KL oder 60 F das ganze Jahr über, was das Wetter sehr angenehm macht.

Gleiches gilt für Quito in Ecuador. eine Stadt fast direkt am Äquator. Während die Temperaturen in den bewaldeten Äquatorialebenen unterhalb von Quito das ganze Jahr über 80 bis 85 ° F betragen und eine hohe relative Luftfeuchtigkeit die Situation verschlimmert. Quito hat jedoch eine durchschnittliche Temperatur von 55 F pro Monat des Jahres; Angesichts der Höhe von etwa 3000 Metern über dem Meeresspiegel besteht kein Zweifel daran, dass Quito von Meteorologen auf der ganzen Welt als Land des ewigen Frühlings bezeichnet wird.

Ähnlich verhält es sich mit Oooty in den südlichen Nilgiri Hills in Indien und der Nuwera Eiliya Station in Srilanka. Da beide Stationen weit über 7000 Fuß liegen, bleibt die Durchschnittstemperatur das ganze Jahr über bei 60 bis 65 ° F, was diese Stationen zu den besten Wohnorten in ihren jeweiligen Ländern macht. Übrigens waren beide Orte in der Kolonialzeit die Favoriten der Briten.

Daraus folgt von oben, dass die Höhe des Hochlands des Äquatorialgürtels das Klima so dramatisch verändert, dass es sich von einem heißen und feuchten zu einem kühlen und angenehmen Klima ändert. In der Tat können nur wenige Orte auf der Welt ein besseres Klima fördern als diese Bergstationen.