Sie wissen bereits, dass Sie Ihre Zähne mindestens zweimal täglich für jeweils 2 Minuten putzen, mindestens einmal täglich Zahnseide verwenden und regelmäßig Ihren Zahnarzt aufsuchen sollten – “die bewährte Erfolgsformel für gesunde Zähne”, sagt Kimberly Harms, DDS, ein Zahnarzt aus Farmington, Minnesota und eine Sprecherin der American Dental Association (ADA) Aber es gibt viele andere Dinge, die Sie im Laufe des Tages tun können, um Ihre Mundgesundheit zu verbessern – und das dauert nur eine Minute.

Gewohnheit Nr. 1: Trinke Leitungswasser

Im Gegensatz zu den meisten Wasserflaschen enthält Leitungswasser aus öffentlichen Systemen in der Regel Fluorid, ein wichtiges Mineral, das den Zahnschmelz stärken kann. Laut ADA ist die Anwendung von Fluorid auf die Wasserversorgung der Gemeinde “die wirksamste Maßnahme der öffentlichen Gesundheit, um Karies vorzubeugen”. Außerdem kann Trinkwasser helfen, die Karies verursachenden Bakterien aus Nahrungsmitteln auszuspülen, die auf Ihren Zähnen verbleiben können, sagt Dr. Schaden.

Gewohnheit #2: Intelligenter Snacks

Begrenzen Sie die Anzahl der süßen Snacks während des Tages. „Nicht die Menge an Zucker, die Sie essen, ist schädlich für Ihre Zähne, sondern wie oft Sie ihn essen“, sagt Harms. Denn die Bakterien, die in Ihrem Mund leben, ernähren sich von Speiseresten, die auf Ihren Zähnen zurückbleiben. Wenn die Bakterien Zucker in diesen Partikeln verdauen, produzieren sie Säuren, die im Laufe der Zeit zu Zahnschmelzerosion und Karies beitragen können.

Gewohnheit #3: Tee trinken

Grüner und schwarzer Tee enthalten Polyphenole oder Verbindungen, die das Wachstum von Bakterien zerstören oder einschränken können, so das University of Rochester Medical Center. Dies ist ein weiterer Weg, um zu verhindern, dass Bakterien Säure produzieren, die zu Karies beiträgt.

Gewohnheit #4: Schnapp dir einen Strohhalm

Sie können einen Strohhalm zum Trinken in einem Restaurant verwenden, aber Sie sollten auch einen zu Hause verwenden. Das liegt daran, dass Strohhalme laut der Indiana Dental Association zucker- und säurehaltige Flüssigkeiten von den Zähnen wegziehen. Jedes Mal, wenn Sie etwas Süßes trinken, entstehen Bakterien, die Ihre Zähne angreifen können. Der Angriff beginnt mit jedem Schluck neu und kann nach Angaben der Wisconsin Dental Association etwa 20 Minuten dauern. Es kann helfen, Zucker vom Kontakt mit den Zähnen fernzuhalten.

Angewohnheit #5: zuckerfreien Kaugummi kauen

Es ist eine gute Idee, den Mund feucht zu halten, sagt Andrew Fried, DDS, ein Zahnarzt Bern, Maryland. Das Kauen von zuckerfreiem Kaugummi regt die Speichelproduktion an, die von den Bakterien in Ihrem Mund produzierte Säuren neutralisiert und ausspült. Der Speichelfluss bringt auch mehr Kalzium und Phosphat an die Oberfläche Ihrer Zähne, was laut ADA zur Stärkung des Zahnschmelzes beitragen kann. Um am effektivsten zu sein, kauen Sie 20 Minuten nach dem Essen, fügt die Assoziation hinzu. Und denken Sie daran: Kaugummi ist kein Ersatz für Zähneputzen und Zahnseide.

Gewohnheit #6: Verwenden Sie einen Zungenschaber

Bei Mundgeruch kann ein Zungenschaber helfen, sagt Dr. gebraten. „Auf der Zunge sammeln sich viele Bakterien an“, sagt er. “Und manche Menschen entwickeln mehr Bakterien auf dem Zungenrücken als andere.” Wenn Sie einer von ihnen sind, nehmen Sie sich jede Nacht eine Minute Zeit, um diese Bakterien mit einem Zungenschaber loszuwerden, die nicht nur Mundgeruch verursachen, sondern auch Ihre Zähne gefährden können. Ihre Zahnbürste kann auch funktionieren, aber ein Zungenschaber ist einfacher zu verwenden, sagt Harms.