September 16, 2021

radio-voll-normal

radio-voll-normal

Was wusste Barbara Katherina von den Vorzügen Johann Sebastian Bachs in Arnstadt?

(Barbara Katherina, Cousine zweiten Grades von Johann Sebastian Wille Sebastian Bach und ältere Schwester von Maria Barbara, Bachs zukünftiger Frau)

Meine liebe Schwester, Maria Barbara, hast du die Nachricht gehört? Unser JS hat gerade die Erlaubnis bekommen, nach Lübeck zu fahren, um den berühmten Organisten Dietrich Buxtehude in St. Marien zu hören. Er redet schon so lange von dieser Reise und jetzt hat ihm der Stadtrat gerade im Advent vier Wochen Zeit gegeben, um nach Lübeck zu fahren. Natürlich hat er unseren Cousin Johann Ernst gebeten, ihn hier in der Neukirche zu vertreten, damit die Musik dort wie gewohnt weitergeht. JS erzählt mir, dass er die 200 Meilen laufen wird, um das großartige Buxtehude und seine Adventabendmusik-Konzerte zu hören.

Endlich, als ich die Hoffnung fast aufgegeben hatte und anfing, das Gerücht für wahr zu halten, Johann wolle die alte Tochter des Herrn Buxtehude, Anna Margareta, heiraten, um die Organistenstelle in Lübeck zu bekommen, ist er zurückgekehrt. Wussten Sie, dass er sechzehn lange Wochen von seiner Position an der Neukirche weg war? Lassen Sie mich Ihnen sagen, die Behörden wussten, wie lange Johann Sebastian weg war, und sie sind verrückt. Sie haben mit JS gestritten und gestritten, aber er entschuldigt sich nicht für sein Verhalten und die Dauer seiner Abwesenheit. Und warum eigentlich sollte er, unser Cousin Johann Ernst, in seiner Abwesenheit ganz nett in der Neukirche einspringen.

Maria Barbara warst du gestern in der Kirche? Hast du gehört, was unser JS gespielt hat? Ich glaube, es war ein Orgelstück mit unserem Lieblingschoral “How Brightly Shines the Morningstar”, der irgendwo in all diesen unterschiedlich klingenden Abschnitten versteckt ist. Unserer biederen alten Gemeinde hat es wirklich nicht gefallen, oder? Ich glaube, unser JS hat in Lübeck viel von Herrn Buxtehude und Herrn Scheidt gelernt, nicht wahr?

Und um die Sache noch schlimmer zu machen, hast du die Hymnenbegleitung gehört, die er auf LOBT GOTT, IHR CHRISTEN, gespielt hat? Himmel, es war schwer, diese Hymne mit dieser wilden Begleitung zu singen, wenn ich das selbst sage. Warum ich hörte, wie sich die Leute um uns herum beschwerten. Sie waren wirklich verwirrt. Einige sagten sogar, sie könnten die Melodie nicht hören. Ich kann mir vorstellen, dass all diese neumodischen Ornamente nicht gut zu all diesen Männern mit ernsten Gesichtern passen.

Maria Barbara, bitte sagen Sie mir, dass Sie nicht die Frau waren, die neulich auf der Kirchenchorempore zu JS Orgelbegleitung gesungen hat? Wenn du es warst, steckst du in so großen Schwierigkeiten! Erstens, Sie-eine Frau tatsächlich auf der Chorempore und zweitens, Schrecken des Grauens, Sie wurden sogar auf der Chorempore singen gehört! Denken Sie nur an den Schlamassel, den Sie jetzt für unseren lieben Johann Sebastian angerichtet haben, und gerade als sich die Dinge ein wenig beruhigten. Was hast du dir dabei gedacht?

Oh, Sie haben also gehört, dass er nach einem anderen Job sucht? Und warum sollte unser Johann einen anderen Job brauchen? Damit er sich endlich niederlassen kann und was? Heirate dich, Maria Barbara? Denkst du das, meine liebe kleine Schwester?

(Die obige Geschichte ist eine von einem Dutzend Vignetten aus dem Multimedia- und Orgelprogramm Bach and Sons, präsentiert von Dr. Jeannine Jordan, Konzertorganistin.)