Dietary supplement manufacturing equipment | Natural Products INSIDER

Als Mütter sollten wir uns alle Gedanken über die Ernährung unserer Kinder machen. In der heutigen Welt sind Kinder übermäßig verarbeiteten Lebensmitteln und sogenannten gesunden Snacks ausgesetzt, die eigentlich schreckliche Lebensmittel sind, die jede Menge leere Kalorien enthalten, die Ihr Kind überhaupt nicht ernähren.

Bei so vielen neuen Krankheiten, mutierenden Viren und anderen Dingen, über die man sich Sorgen machen muss, wie gehärtete Öle, GVO und Zuckerüberschuss, wie bekommt man sie auf eine nährstoffreiche Ernährung? Selbst wenn wir sie mit Obst und Gemüse füttern, gibt es das Problem der kontaminierten Böden, über das man sich Sorgen machen muss. Es scheint, dass das beste Szenario darin besteht, dass wir am Ende ein Gemüse haben, das alle seine Nährstoffe vom Zeitpunkt der Ernte bis zu dem Zeitpunkt, an dem es in den Supermarkt gelangt, in dem es gekauft wurde, verloren hat.

Rind und Huhn sind voller Hormone … ganz zu schweigen von all den gesundheitlichen Problemen im Zusammenhang mit Schweinefleisch. Also, was machen wir? Wir könnten anfangen, alles Bio zu essen, aber das würde nur ein Vermögen kosten. Aus diesem Grund empfehle ich, die Ernährung Ihres Kindes zu ergänzen.

Welche Ergänzung sollten Sie verwenden, wenn so viele da draußen behaupten, die beste zu sein? Bei Vitaminen und Nahrungsergänzungsmitteln müssen Sie einige Dinge beachten, da die Vorschriften für solche Produkte unter den allgemeinen Begriff der Lebensmittel fallen. Dies bedeutet, dass die Herstellung von Nahrungsergänzungsmitteln dafür verantwortlich ist, dass die von ihnen hergestellten Nahrungsergänzungsmittel sicher, rein und von guter Qualität sind. Daher benötigen Hersteller keine Zulassung vor dem Inverkehrbringen durch die Food and Drug Administration (FDA), um ihre Produkte zu verkaufen.

Derzeit gibt es keine Vorschriften, die Mindeststandards für die Herstellung von Nahrungsergänzungsmitteln festlegen. Was ich hier meine, ist Sicherheit. Beachten Sie, dass die Inhaltsstoffe eines Produkts nicht unbedingt unsicher sind, aber es gibt Bedenken hinsichtlich unhygienischer Herstellungsprozesse oder fehlender Qualitätskontrollstandards, die zu einer Kontamination oder einer unerwünschten Veränderung eines Produkts führen können.

Also … was Sie tatsächlich auf Etiketten lesen, ist nicht immer wahr. Es ist Sache des Herstellers, die Wahrheit zu sagen. Wenn Sie die Einnahme eines Produkts in Betracht ziehen, sollten Sie mindestens eine dieser vier Regeln beachten:

  1. Wird es in einer Mehrfachdosis verabreicht? Wenn es sich um eine Tagesdosis handelt, erfüllt es nicht die Anforderungen für eine optimale Ernährung. Sie sehen, um alles zu haben, was der Körper braucht, wäre es zu groß für Sie, um es zu schlucken (für Kinder ist eine am Tag manchmal akzeptabel).
  2. Erfüllt es pharmazeutische Standards für Verdauung und Auflösung?
  3. Erfüllt der Hersteller die Standards der Guten Herstellungspraxis (GMP)?
  4. Ist es von einem Labor zertifiziert (unabhängig von der Firma, die es herstellt)?

Wenn es alle oder einen der oben genannten Punkte erfüllt, können Sie loslegen.

Eine letzte Sache, die Sie hier beachten sollten, je niedriger der Preis, desto mehr sollten Sie sich Gedanken über die Qualität dessen machen, was Sie Ihrem Kind und sich selbst geben. Jeder Hersteller, der es sich leisten kann, billige Nahrungsergänzungsmittel zu vermarkten, macht sich normalerweise nicht so viele Gedanken über Hygiene, Qualität oder Technologie für sein Produkt, wie er es eigentlich sein sollte.